Kontakt-Icon Actionmenü Kontakt-Icon Actionmenü Kontakt

Ansprechpartner

Thorsten Schmitt
Corporate Communication & Investor Relations

+49 5961 502-215 pr@berentzen.de Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie hier arrow

Pressemitteilungen

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht vorläufige Geschäftsergebnisse: Umsatz- und Ertragsziele für Geschäftsjahr 2023 vollumfänglich erreicht

  • Konzernumsatzerlöse steigen um 6,6 % auf 185,6 Mio. Euro
  • Konzernbetriebsergebnis (EBIT) mit 7,7 Mio. Euro in der oberen Hälfte des Prognosekorridors
     

Haselünne, 6. Februar 2024 – Die im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute vorläufige, noch nicht testierte Geschäftsergebnisse für das Geschäftsjahr 2023 bekanntgegeben. Demnach hat die Unternehmensgruppe Konzernumsatzerlöse in Höhe von 185,6 Mio. Euro erzielt – ein Plus von 6,6 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2022 (174,2 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) lag bei 7,7 Mio. Euro (2022: 8,3 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) erreichte 16,1 Mio. Euro (2022: 16,7 Mio. Euro).

„Alle wichtigen Erfolgskennzahlen des Konzerns liegen für das Geschäftsjahr 2023 damit innerhalb der von uns zuletzt prognostizierten Bandbreiten“, erklärt Oliver Schwegmann, CEO der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft. Zufrieden sei man unter Ergebnis- und Umsatzgesichtspunkten mit dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2023. So hätte die Berentzen-Gruppe in den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres etwa ein Konzern-EBIT von 2,7 Mio. Euro erzielt – nach 1,5 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Wir haben damit unser Ziel erreicht, im Jahresverlauf wieder deutlich an Margenqualität zu gewinnen“, so Schwegmann.

„Mit Blick auf das Gesamtjahr 2023 sind wir mit der Ergebnisqualität dennoch nicht zufrieden. Das Umsatzwachstum wurde bei leicht geringerem Absatzvolumen ausschließlich über Preiserhöhungen erzielt. Unseren Rohgewinn konnten wir damit im Vergleich zum Vorjahr nicht steigern“, erklärt Schwegmann. Hinzu komme eine inflationäre Preisdynamik in der gesamten Wertschöpfungskette, in deren Folge die übrigen betrieblichen Aufwendungen, insbesondere die Personalkosten, angestiegen seien. Diese Entwicklungen seien daher in Summe für den Rückgang des Konzern-EBITs im Vergleich zum Vorjahr verantwortlich. Darüber hinaus hätten deutlich gestiegene Marktzinssätze und höhere Kapitalkosten für teurere Vorratsbestände zu einer signifikanten Steigerung der gesamten Finanzierungskosten geführt.

„Wir rechnen auch bei aktuell teils rückläufigen Kosten insgesamt nicht damit, dass Energie- und Rohstoffpreise wieder ein Niveau wie vor dem Ausbruch des Ukraine-Krieges erreichen werden. Wir sind vielmehr mit einer neuen Realität konfrontiert. Aus diesem Grund haben wir uns in den vergangenen Monaten intensiv mit der Überarbeitung unserer strategischen Leitlinien beschäftigt. Wir werden diese bereits in den kommenden Tagen präsentieren. Kern unserer neuen Ausrichtung wird sein, das Unternehmen, die Strukturen und Prozesse sowie die Produktportfolios noch konsequenter auf das weitere Wachstum unserer bekannten strategischen Kernthemen auszurichten und zu fokussieren“, so Schwegmann. In diesem Zuge werde die Berentzen-Gruppe erstmalig auch eine Mittelfristprognose bekanntgeben. „Damit werden wir die Unternehmensgruppe auch für die Zukunft sicher und nachhaltig aufstellen und einen klaren Wachstumskurs für die nächsten Jahre aufzeigen“, sagt Schwegmann.

Die vorläufigen Geschäftsergebnisse der Berentzen‐Gruppe Aktiengesellschaft stehen unter dem Vorbehalt des Testats des Abschlussprüfers sowie der Billigung durch den Aufsichtsrat. Die endgültigen Geschäftsergebnisse sowie weitergehende Informationen zum Geschäftsjahr 2023 und zur Prognose 2024 werden planmäßig am 28. März 2024 mit dem Geschäftsbericht 2023 veröffentlicht.

Pressemitteilungen 2023

Pressemitteilungen 2022

Pressemitteilungen 2021