Kontakt-Icon Actionmenü Kontakt-Icon Actionmenü Kontakt

Ansprechpartner

Thorsten Schmitt
Unternehmenskommunikation & Investor Relations

+49 5961 502-215 pr@berentzen.de Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie hier arrow

Pressemitteilungen

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht vorläufige Geschäftsergebnisse und Ausblick: Deutliche Ergebnissteigerung 2021 – Jahresprognose 2022 vorgestellt

  • Konzernumsatzerlöse in Höhe von 146,1 Mio. Euro erzielt
  • Konzernbetriebsergebnis (EBIT) kräftig auf 6,7 Mio. Euro gewachsen
  • Geschäftsjahr 2022: Signifikant höhere Konzernumsatzerlöse, Konzernbetriebsergebnis (EBIT) voraussichtlich zwischen 5,0 und 8,0 Mio. Euro 

 

Haselünne, 3. Februar 2022 – Die im Regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft (ISIN: DE0005201602) hat heute vorläufige, noch nicht testierte Geschäftsergebnisse für das Geschäftsjahr 2021 sowie einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022 bekanntgegeben.

Demnach hat die Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2021 voraussichtlich Konzernumsatzerlöse in Höhe von 146,1 Mio. Euro erzielt (2020: 154,6 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Konzern-EBIT) lag im Geschäftsjahr 2021 voraussichtlich bei 6,7 Mio. Euro – ein Plus von 28,8 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2020 (5,2 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Konzern-EBITDA) wurde voraussichtlich auf 15,4 Mio. Euro gesteigert (2020: 14,1 Mio. Euro).

„Mit dem erzielten Konzernbetriebsergebnis sind wir vor dem Hintergrund der anhaltenden Herausforderungen durch die Coronavirus-Pandemie im vergangenen Jahr sehr zufrieden. Unser Konzern-EBIT erreichte mit 6,7 Mio. Euro sogar das obere Ende unserer im vergangenen Oktober erhöhten Prognosebandbreite für das Geschäftsjahr 2021“, so Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft. Auch die Konzernumsatzerlöse sowie das Konzern-EBITDA hätten innerhalb der erwarteten Bandbreiten gelegen.

„Nach einem schwierigen Jahresstart mit einem durchgehenden Lockdown bis weit in den April hinein ist es uns im Jahresverlauf gelungen, unsere strategischen Geschäftsaktivitäten auszuweiten und damit unsere Profitabilität deutlich zu steigern. Insgesamt konnten wir so unser Ergebnis gegenüber dem Vorjahr kräftig verbessern“, so Schwegmann.  Bereinigt um den bereits mehrfach kommunizierten Wegfall eines Lohnfüllgeschäfts seien die Konzernumsatzerlöse mit einem leichten Plus von einem Prozent ebenfalls gewachsen.


Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022

Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet die Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft Konzernumsatzerlöse in einer Bandbreite von 154,0 bis 162,0 Mio. Euro, ein Konzern-EBIT zwischen 5,0 und 8,0 Mio. Euro sowie ein Konzern-EBITDA zwischen 14,0 und 17,0 Mio. Euro.

„Wir sind davon überzeugt, dass das gesellschaftliche Leben und damit auch unser Geschäftsvolumen trotz der derzeitigen Ausbreitung der Omikron-Variante im weiteren Verlauf des Jahres wieder weiter an Fahrt aufnehmen wird. Demnach erwarten wir signifikant höhere Konzernumsatzerlöse als im Geschäftsjahr 2021“, erklärt Schwegmann. Allerdings könne sich auch die Berentzen-Gruppe nicht den extrem schwierigen Rahmenbedingungen auf den Beschaffungsmärkten entziehen. Diese seien aktuell, so Schwegmann, durch massiv steigende Energie- und Rohstoffpreise sowie gestörte Lieferketten gekennzeichnet, was in Summe zu außergewöhnlich hohen Kostenbelastungen führen werde. Da die hohen Beschaffungspreise darüber hinaus stark schwankten und nicht – wie ansonsten üblich – für den überwiegenden Teil des Geschäftsjahres fixiert werden könnten, müsse die Ergebnisprognose daher mit einer etwas größeren Bandbreite arbeiten. „Insgesamt halten wir aber an unserem Ziel fest, nachhaltiges Wachstum sicherzustellen. Daher ist es nach zwei Pandemiejahren mit entsprechend striktem Kostenmanagement wichtig, verstärkt in die langfristigen Wertschöpfungstreiber Personal, Vertrieb und Marketing zu investieren“, so Schwegmann. Als Folge dessen würden die Ergebniskennziffern Konzern-EBIT und -EBITDA trotz erwarteter Umsatzsteigerung in etwa auf dem Niveau des Geschäftsjahres 2021 prognostiziert.

Die vorläufigen Geschäftsergebnisse der Berentzen‐Gruppe Aktiengesellschaft stehen unter dem Vorbehalt des Testats des Abschlussprüfers sowie der Billigung durch den Aufsichtsrat. Die endgültigen Geschäftsergebnisse sowie weitergehende Informationen zum Geschäftsjahr 2021 und zur Prognose 2022 werden planmäßig am 24. März 2022 mit dem Geschäftsbericht 2021 veröffentlicht.

Pressemitteilungen 2021

Pressemitteilungen 2020

Pressemitteilungen 2019