Chiara Albers, Qualitätsmanagementbeauftragte (Haselünne)

Seit August 2014 bin ich bei der Berentzen-Gruppe angestellt. Dort habe ich mein duales Studium zur Wirtschaftsingenieurin absolviert und hatte die Möglichkeit, währenddessen alle Produktionsstandorte (Haselünne, Minden und Grüneberg) der Berentzen-Gruppe zu besuchen und kennenzulernen. 2016 durfte ich dann im Rahmen des dualen Studiums die Abteilung Produktion des Tochterunternehmens Vivaris durchlaufen und schrieb dort letztendlich auch meine Bachelorarbeit über Optimierungsprozesse.

Nach erfolgreichem Abschluss meines Studiums bin ich seit Juli 2017 die Qualitätsmanagementbeauftragte von der Vivaris GmbH & Co. KG für die Standorte in Haselünne und Grüneberg. Das Tolle an der Berentzen-Gruppe ist die Verknüpfung der einzelnen Unternehmen untereinander. Wir stehen im ständigen Austausch mit den einzelnen Abteilungen der jeweiligen Unternehmen. Auch wird man von den Ausbildern und Mitarbeitern unterstützt und motiviert, eigenständig zu arbeiten und sich in das Alltagsgeschäft zu integrieren. All diese Dinge machen die Unternehmensgruppe zur Chance für junge und engagierte Leute.

Thorsten Schmitt, Pressesprecher (Haselünne)

Der Philosoph Karl Jaspers hat gesagt: „Dass wir miteinander reden können, macht uns zu Menschen.“ Kommunikation mit und zwischen Menschen ist ein spannendes und vielfältiges Feld und wird in unserer modernen Informationsgesellschaft immer wichtiger. Bei der Berentzen-Gruppe bin ich für den Bereich Unternehmenskommunikation verantwortlich. Eigentlich Politikwissenschaftler, habe ich mich nach meinem Studium durch berufliche Stationen in Bonn, Frankfurt und Meppen in Richtung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit spezialisiert.

Als Pressesprecher der Unternehmensgruppe verfasse ich für die Kommunikation nach außen Pressemitteilungen, pflege Kontakte mit Journalisten, koordiniere Interviews und vieles mehr. Mithilfe verschiedener Tools beobachte ich die Medienwelt, um für uns relevante News herauszufiltern. Außerdem betreue ich unsere Internetseite www.berentzen-gruppe.de.

Nach innen verstehe ich mich vor allem als Dienstleister. So berate ich beispielsweise den Vorstand und die Fachabteilungen in den verschiedensten Fragen rund um das Thema Kommunikation. In dieser Funktion bin ich auch an unterschiedlichen Projekten beteiligt. Zur internen Kommunikation gehört zudem der Informationsfluss innerhalb des Konzerns. Für mich ist hier kein Tag wie der andere. Manchmal gilt es schnell auf neue Herausforderungen zu reagieren. Gerade das und die unzähligen Facetten des Jobs machen meine Tätigkeit bei der Berentzen-Gruppe so abwechslungsreich und spannend.


Andreas Büdenbender, Destillateur (Haselünne)

Leidenschaft, Faszination, Handwerk, Spannung, Geschmack und Brennkunst sind nur einige Begriffe die meinen Arbeitsplatz am Berentzen-Hof umschreiben. Nach meinem Studium zum Braumeister hat es mich recht schnell in eine Brennerei gezogen. Dort konnte ich dank eines herausragenden Lehrmeisters meine Leidenschaft zur Brennerei- und Destillierkunst entdecken. Es ging sogar bis zu einer weiteren Ausbildung zum Destillateurmeister. Diese Leidenschaft und Faszination darf ich nun seit dem 01.01.2017 auf dem Berentzen-Hof ausleben. Ich bin als Leiter der neuen Berentzen Hof Destillerie für den gesamten Ablauf (vom Halm bis ins Glas) verantwortlich. Ich erstelle die Rezepturen, sorge zusammen mit dem Einkauf für die Beschaffung der Rohstoffe (Qualität, Bio, etc.), verarbeite die Rohstoffe von der Maische über die Gärung hin zum fertigen Korn2Korn und fülle und verschließe die Flaschen in liebevoller Handarbeit. Zu guter Letzt bekommt dann jede Flasche noch meine Unterschrift und eine Losnummer.

Der Berentzen Hof ist für mich eine der schönsten und beeindrucktesten Arbeitsplätze und ich freue mich jeden Morgen aufs Neue das sich „meine“ Destille an diesem Ort befindet.

Katharina Schulze, CSR-Managerin (Haselünne)

CSR steht für Corporate Social Responsibility - was so viel bedeutet wie unternehmerische Verantwortung. Neben der sozialen Dimension nimmt der Begriff auch Bezug auf die ökologische und ökonomische Dimension unternehmerischen Handelns.

Als CSR-Managerin bin ich dafür zuständig, die Beiträge unserer Unternehmensgruppe zu einer nachhaltigen Entwicklung zu beleuchten. Hierzu zählen neben unserer eigentlichen Geschäftstätigkeit zum Beispiel Umweltthemen, faire Arbeitsbedingungen bei Lieferanten, die Zufriedenheit und die Beziehung zu unseren Mitarbeitern oder der Austausch mit Interessengruppen.

Der Weg zur CSR-Managerin führte bei mir über ein Masterstudium des Wirtschaftsingenieurwesens mit der Vertiefung Energie- und Ressourcenmanagement. Dies ist aber nur ein möglicher Weg von vielen; denn CSR ist immer eine Schnittstelle mit vielen anderen Unternehmensbereichen. Neben Kenntnissen im Nachhaltigkeitsmanagement muss also auch ein grundlegendes Verständnis für verschiedenste Themen und Prozesse im Unternehmen vorhanden sein. Ein CSR-Manager muss in der Lage sein, sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten.

Vom Einkäufer über den Produktionsleiter zum Controller arbeite ich mit Kollegen aus allen Unternehmensbereichen in gemeinsamen Projekten, um wesentliche Nachhaltigkeitsthemen voranzubringen und zum Beispiel unseren ersten Nachhaltigkeitsbericht zu erstellen. All die unterschiedlichen Projekte haben meist eines gemeinsam: die intensive Kommunikation mit anderen Menschen und Institutionen. Ein CSR-Manager muss Netzwerke aufbauen und Projekte entwickeln können. Dazu braucht er Neugierde und Offenheit, Kreativität, Organisationstalent und Überzeugungskraft.

Tobias Kamprolf, Referent Personalentwicklung und Ausbildung (Haselünne)

Ich bin bei der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft in der Abteilung Personal & Organisation für die Bereiche Personalentwicklung und Ausbildung zuständig. Nach dem Studium habe ich erste berufliche Erfahrungen in einer Big-Four Gesellschaft an den Standorten Berlin, Stuttgart und Frankfurt am Main gesammelt und dort die Personalarbeit mit dem Schwerpunkt Recruiting kennengelernt. Als gebürtiger Emsländer hat es mich dann zurück in die Region gezogen – die Berentzen-Gruppe hat mich mit einem vielfältigen Aufgabenspektrum, flachen Hierarchien und spannenden Projekten überzeugt. Ich bin aktuell für die Ausbildung bei der Berentzen-Gruppe verantwortlich und erster Ansprechpartner für die Ausbilder und die Auszubildenden. Mein zweites großes Aufgabengebiet ist die Förderung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter unter Abstimmung mit den Führungskräften.

Katharina Dimitri, Key Account Managerin (Haselünne)

Vor 4 Wochen war mein 1. Arbeitstag als Nationaler Key Account Managerin bei der Berentzen Gruppe Aktiengesellschaft. Ich bin sehr herzlich von allen Kollegen aufgenommen worden und es kommt mir vor, als wäre ich schon viel länger an Bord. Meine Hauptaufgaben sind u.a. die Entwicklung und Umsetzung von individuellen Strategien zur optimalen Steuerung und Führung meiner Kunden im Sinne der Unternehmenszielsetzung. Auch die Planung und Durchführung von Kundengesprächen und Verhandlungen inklusive der stetigen Kontrolle der Konditionen- und WKZ-Investments, fällt in meinen Verantwortungsbereich. Das Ziel hierbei ist es möglichst immer, die optimale Realisierung der Absatz-, Umsatz-, Deckungsbeitrags- und Distributionsziele auf dem jeweiligen Kunden zu erreichen. Hierzu ist bei Berentzen eine enge, möglichst partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Handel sowie intern die enge Zusammenarbeit insbesondere zwischen Vertrieb und Marketing selbstredend.
Nach einer sehr professionellen & interessanten Einarbeitungszeit mit allen Fachabteilungen freue ich mich nun auf die neue spannende Herausforderung!

Uwe Feldmann, Leiter Recht (Haselünne)

Ich habe Rechtswissenschaften studiert und während meiner anschließenden Berufstätigkeit – unter anderem bei einer Big Four-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft – auch das Steuerberaterexamen abgelegt. Bereits in dieser Zeit lernte ich die Berentzen-Gruppe kennen und bin seit 2008 als Leiter der zentralen Rechtsabteilung in der Unternehmensgruppe beschäftigt. Ich schätze es, für einen namhaften und auch international operierenden Markenartikelhersteller in meiner norddeutschen Heimatregion tätig sein zu können. Dabei reizen mich insbesondere die vielfältigen Herausforderungen, die sich aus der mittelständischen Größe in Verbindung mit der Börsennotierung des Unternehmens ergeben und für ein abwechslungsreiches und spannendes Tätigkeitsfeld sorgen.

Neben den klassischen Themen des Unternehmensjuristen aus nahezu allen betrieblichen Bereichen beschäftige ich mich vorwiegend mit dem Kapitalmarkt- und Aktienrecht sowie der Corporate Governance, bin aber ebenso wie die Mitglieder meines Teams regelmäßig auch in bereichsübergreifende Projekte eingebunden. Ein großes Plus sehe ich in den flachen Hierarchiestrukturen der Unternehmensgruppe, die es mir und vielen meiner Kollegen ermöglichen, dauerhaft und verantwortlich an Entscheidungsprozessen teilzuhaben.

Monika Baldauf, Mitarbeiterin Telefonzentrale (Haselünne)

Ich bin seit 26 Jahren im Unternehmen Berentzen tätig. In den ganzen Jahren habe es noch nie bereut, hier zu arbeiten.
Mein Arbeitsbereich ist das Pförtnerhaus in der Ritterstraße. Dort bediene ich die Telefonanlage, nehme Besucher in Empfang oder gebe Auskunft wenn Gruppen (Radfahrer oder Besichtigungsgruppen) und Kunden kommen. Daneben versorge ich u.a. die Paketzustellungen, die per Kurier kommen.
Natürlich arbeite ich auch am PC, aktualisiere Telefonlisten, beantworte Endverbraucheranfragen und unterstütze teils für den Vertrieb. Der Arbeitsplatz ist für mich ideal, da ich sehr kontaktfreudig bin. Aus diesem Grund freue ich mich jeden Morgen wieder auf die Arbeit.

Weitere laden